Privatpersonen

Fördermittel der bundeseigenen Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW)

Energieeffizient Bauen

Wenn Sie sich als neuer Bauherr entschließen, ein Niedrigenergiehaus zu bauen, das den Standard eines KfW-Effizienzhaus 70, 55 oder 40 erreicht, dann können Sie  in diesem Programm von guten Konditionen profitieren. Die Förderung beinhaltet einen Top-Zinssatz und bis zu 10% der Darlehenssumme als Zuschuss.
Dieses Angebot gilt nicht nur für angehende Bauherren, sondern auch, wenn Sie einen entsprechenden Neubau kaufen, der den Kriterien gerecht wird.

Genauere Informationen finden Sie hier...

Energieeffizient Sanieren - Investitionszuschuss

Wenn Sie als Privatperson eine Eigentumswohnung oder ein Ein- oder Zweifamilienhaus sanieren und die Sanierung durch eigenes Kapital finanzieren, dann spendiert Ihnen die KfW einen Sonderzuschuss. Je nach erreichtem KfW-Effizienzhaus-Standard beträgt der Zuschuss bis zu 13.125 Euro pro Wohneinheit. Bei Einzelmaßnahmen beträgt der Zuschuss bis zu 2.500 Euro pro Wohneinheit. Begünstigt werden bis zu 2 Wohneinheiten.

Genauere Informationen finden Sie hier...

Energieeffizient Sanieren - Kredit

Investitionen in eine energetische Gebäudesanierung zahlen sich aus, auch wenn Sie nicht aus dem Stehgreif über das nötige Kapital verfügen. Die KfW bietet mit diesem Programm langfristig einen zinsgünstigen Kredit in Höhe von bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit. Der Kredit gilt zum Beispiel für Heizungsmodernisierungen, Dämmungen, Fensteraustausch oder den Einbau einer Lüftung.

Genauere Informationen finden Sie hier...

Energieeffizient Sanieren - Sonderförderung

Zusätzlich zu den Förderungen für energetische Sanierungen ist eine Sonderförderung möglich, wenn Sie zum Beispiel Hilfe bei der Detailplanung oder der Ausschreibung brauchen oder wenn Sie die Sanierung während der Umbauphase professionell beglaubigen lassen wollen. Für die Baubegleitung durch einen Sachverständigen werden so Zuschüsse in Höhe von 50 % Ihrer Kosten gewährt (bis zu 2.000 Euro pro Vorhaben).

Genauere Informationen finden Sie hier...

Erneuerbare Energien - Standard

Das Programm Erneuerbare Energien -Standard  bietet Ihnen günstige Kredite mit guten Konditionen, wenn Sie im Bereich der Erneuerbaren Energien eine Anlage zur Stromerzeugung, z. B. aus Sonne, Biomasse, Wasser, Wind  oder Erdwärme errichten wollen oder eine kleine KWK-Anlage in Betrieb nehmen wollen. 
Die Förderung können Sie als Privatperson, als Freiberufler, als Landwirt oder als gemeinnützige Organisation nutzen. Ebenfalls gefördert werden privatwirtschaftliche Unternehmen und Unternehmen mit kommunaler, kirchlicher oder karitativer Beteiligung.

Genauere Informationen finden Sie hier...

Erneuerbare Energien  - Tiefengeothermie

Dieses Programm unterstützt sie bei der Errichtung von Anlagen zur Erschließung und Nutzung der hydrothermalen und petrothermalen Tiefengeothermie mit mehr als 400 Meter Bohrtiefe. Mit verschiedenen Förderbausteinen können Sie das Programm
Auch diese Förderung gilt für jedermann: Privatperson, Freiberufler, Landwirte oder gemeinnützige Organisationen, privatwirtschaftliche Unternehmen jeder Größe und Unternehmen mit kommunaler, kirchlicher oder karitativer Beteiligung, sowie Kommunen, kommunale Betriebe und Zweckverbände

Genauere Informationen finden Sie hier...

Erneuerbare Energien - Premium

Dieses Programm ist geeignet für diejenigen, die etwas Großes im Bereich der Erneuerbaren Energien errichten wollen: Das Programm fördert Ihre Investitionen zur Nutzung erneuerbarer Energien in Deutschland. Gefördert werden sowohl Privatpersonen als auch als Freiberufler, Landwirte oder gemeinnützige Organisationen, sowie privatwirtschaftliche Unternehmen und Unternehmen mit kommunaler, kirchlicher oder karitativer Beteiligung sowie Kommunen, kommunale Betriebe und Zweckverbände.
Das Programm umfasst die Förderung von Solarkollektoranlagen von mehr als 40m2 Bruttokollektorfläche, große, automatisch beschickte Biomasse-Anlagen, streng wärmegeführte KWK-Biomasse-Anlagen mit bis zu 2 Megawatt Nennwärmeleistung, Nahwärmenetze, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden (mit einem Wärmeabsatz von mindestens 500 Kilowattstunden pro Jahr und Meter Trasse), große Wärmespeicher mit mehr als 20 Kubikmeter, die aus erneuerbaren Energien gespeist werden, und Anlagen zur Aufbereitung von Biogas auf Erdgasqualität

Genauere Informationen finden Sie hier...