Unternehmen und Organisationen

HJS Emission Technology GmbH & Co. KG

Minderung von Schadstoffemissionen durch Blue-Tec

Die Kernkompetenz des mittelständischen Unternehmens liegt im Bereich der Abgasnachbehandlung. HJS ist führend in der Entwicklung zukunftsweisender Technologien wie z.B. die Blue-Tec-Technologie mit Partikelfilter, die Autos noch umweltfreundlicher und sparsamer macht. Schon heute ist es möglich, Dieselmotoren zu produzieren, die bei gleicher Leistung 25 Prozent weniger CO2 als jedes vergleichbare Aggregat ausstoßen.

Weiterlesen: HJS Emission Technology GmbH & Co. KG

 

HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH

Batterien: unerlässlich für die Versorgung mit Erneuerbaren Energien

HOPPECKE ist der größte Industriebatterien-Hersteller Europas. Zur Nutzung von erneuerbaren Energiequellen ist es unerlässlich, dass neue Möglichkeiten gefunden werden, die Energie aus diesen Quellen zu speichern, damit eine sichere Energieversorgung auch dann möglich ist, wenn gerade keine Sonne scheint oder kein Wind weht. Für Batteriehersteller ist die Speicherung der Erneuerbaren-Energie naturgemäß einer der wichtigsten Märkte. Auch von der zunehmenden Bedeutung von Elekroautos wird HOPPECKE profitieren: diese Autos brauchen als Energiespeicher Batterien.

Weiterlesen: HOPPECKE Carl Zoellner & Sohn GmbH

 

I.D.E.E.

Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (I.D.E.E.)

EU-Förderung für die Erforschung von Holz als erneuerbarem Energieträger

Der Einsatz von Holz als einer der erneuerbaren Energieträger der Zukunft bringt viele Herausforderungen für das nachhaltige europäische Waldmanagement mit sich. Das Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (I.D.E.E.) in Olsberg hat sich dieses Themas angenommen und es gemeinsam mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW in Olsberg geschafft, Fördergelder von 860.000 € aus dem europäischen EFRE-Fonds zu gewinnen.

Weiterlesen: I.D.E.E.

 

i.green - Institut für Green Technology and Ländliche Entwicklung an der Fachhochschule Südwestfalen

Erforschung von rationaler Energieverwendung im ländlichen Raum

Das Institut für Green Technology and Ländliche Entwicklung an der Fachhochschule Südwestfalen in Soest ist eine interdisziplinäre wissenschaftliche Einrichtung, die nicht nur mit anderen Fachbereichen an der FH Südwestfalen, sondern auch mit externen Institutionen kooperiert und forscht. Das Institut koppelt dabei zwei Aufgabenschwerpunkte: Es erforscht einerseits die Potentiale der rationalen Energieverwendung und der erneuerbaren Energien, und verbindet dies mit den Herausforderungen der ländlichen Entwicklung. Wie lassen sich etwa die Standortbedingungen für ländliche Unternehmen durch kluges Energiemanagement verbessern? Welche Lösungen für soziale Probleme wie die Sicherung von Arbeitsplätzen und den demographischen Wandel bietet das Konzept der nachhaltigen Entwicklung? Wie lassen sich Mobilitätsprobleme im ländlichen Raum ökologisch und effizient lösen? Auf diese und ähnliche Fragen versuchen die Forscher Antworten zu finden.

Weiterlesen: i.green - Institut für Green Technology and Ländliche Entwicklung an der Fachhochschule Südwestfalen

 

ILT Intelligente LichtTechnik GmbH

Innovative Bleuchtung für Industrie- und Gewerbebetriebe

Die inhabergeführte ILT GmbH mit Sitz im sauerländischen Brilon ist ein bundesweit tätiger und auf energieeffiziente Beleuchtung spezialisierter Berater, Entwickler und Großhändler. Als zuverlässiger Partner für Planer, Projektierer und die Elektrotechnik, bietet die ILT GmbH mit ihrem Leistungs- und Produktportfolio intelligente, innovative und nachhaltige Lösungen für Industrie und Gewerbe. Die ILT bringt herstellerunabhängig die besten Elemente der Branche zusammen um explizit die beste Lösung am Markt fallspezifisch zu entwickeln.

Die moderne und richtungsweisende LED-Technik hat in den vergangenen 3-4 Jahren die Entwicklung von vollkommen neuen Lichtprodukten ermöglicht und eine Masse neuer Anbieter auf den Markt gebracht. Bei diesem Riesenangebot  an ‚neuem Licht‘ ist es für eine Industriefirma schwer, den Überblick zu erhalten bzw. zu behalten.

Die ILT Intelligente LichtTechnik steht beratend und unterstützend zur Seite. Gemeinsam mit ihrer Technik und Lichtplanung erarbeiten sie ein individuelles Lichtkonzept und sucht dann international aus dem Angebot renommierter Hersteller die passenden Produkte.

Besonderen Wert legt die ILT GmbH auf ‚intelligente‘ Produkte, mit denen, unter Einbeziehung von Sensoren und Steuerungen, bis zu 92% Strom gespart werden kann.

Weiterlesen: ILT Intelligente LichtTechnik GmbH

 

Ingenieur GmbH Schmidt & Willmes

Ganzheitliche Lösungen für unternehmerische Gebäudeplanung

Die Ingenieur-GmbH Schmidt & Willmes ist ein führender Dienstleister im Bereich der gebäudetechnischen Gesamtplanung für Unternehmen. Sie bietet Holz, Photovoltaik, KWK-Anlagen und Solaranlagen als regenerative Energietechniken an, je nachdem, welche Technik sich für ein bestimmtes Unternehmen anbietet. Besonders der Energieträger Holz wird in Zeiten steigender Gas- und Ölpreise immer interessanter. Besonders interessant ist dies in Betrieben, in denen viel Holz anfällt, denn dort ergeben sich schnelle Amortisationszeiten und große Kosteneinsparungen. KWK-Anlagen, die auch vom Ingenieurbüro angeboten werden, sind besonders energieeffizient. Dabei wird die Abwärme eines Blockheizkraftwerks zum Heizen und Kühlen verwendet und der Strom entweder ins eigene Netz oder mit Vergütung ins Netz des Netzbetreibers eingespeist. Ihr Wirkungsgrad liegt bei 90 %, wohingegen er bei konventionellen Kraftwerken bei nur 40 % liegt.

Außerdem bietet das mittelständische Unternehmen eine umfassende Energieberatung an. Es prüft, ob Anlagen in Unternehmen noch wirtschaftlich sind, wie viel Energie sie verbrauchen und ob die Anlagen noch dem technischen Standard entsprechen. Anschließend hilft es, eine geeignete Anlage zu finden, d. h. diejenigen, die möglichst wirtschaftlich arbeiten.

Weiterlesen: Ingenieur GmbH Schmidt & Willmes

 

iQma-energy GmbH und Co. KG

Wärmerückgewinnung aus Produktionsprozessen für Industriekunden

Das Unternehmen iQma-energy bietet ein nachhaltiges und ressourcenschonendes Energiemanagement für die Industrie. Unter Einbindung von Wärmerückgewinnungssystemen kann die Wirtschaftlichkeit von Produktionsanlagen deutlich erhöht werden, indem Prozesse mit Wärmequelle und Wärmesenke thermisch gekoppelt werden. Dazu wird die Wärme aus einem Prozess aufgefangen, auf ein höhres Temperaturniveau gebracht, zwischengespeichert und in einen Prozess mit hohem Wärmbedarf zurückgeführt. Der Energieverbrauch aus dem vorgelagerten Netz wird somit reduziert. Bereits vorhandene Kühlsysteme bleiben als Redundanz bestehen. Als positiver Nebeneffekt kann sich das Klima und die Luftqualität der Produktionshallen verbessern.
Wir bieten mit unseren Partnern von der Planung, über die Entwicklung, bis hin zur Inbetriebnahme des Systems den kompletten Lösungsweg. Das bedeutet neben den Hardwarekomponenten entwickeln wir die dazugehörigen Regelungs- und Managementsysteme mit einer benutzerfreundlichen Visualisierung.

Ein weiteres Standbein von iQma-energy ist die Planung, Installation und Betreuung von Photovoltaikanlagen für Industrie- und Privatkunden. Seit der Firmengründung 1993 hat die Firma über 1000 Anlagen errichtet. Darüber hinaus bietet die Firma Photovoltaikanlagenbetreibern eine Überprüfung der Leistungen vorhandener Module vor Ort durch verschiedene Messverfahren, wie z.B. mobile Elektroluminiszenzmessung.

Weiterlesen: iQma-energy GmbH und Co. KG

 

KEISER GMBH

OBERFLÄCHENBEARBEITUNG MIT NACHHALTIGER ENERGIEVERSORGUNG

Die Keiser GmbH betreibt im Rahmen der Oberflächenbearbeitung eine Pulverbeschichtungsanlage mit zwei Kammertrocknern und mehrere Sandstrahlanlagen.

Der Energiebedarf für die Pulvertrockner wird seit 2011 durch Biomasse gedeckt. Dabei handelt es sich um die erste Anlage dieser Art und wird hauptsächlich mit Holzhackschnitzeln aus der Region befeuert.

Seit der Erweiterung ist man in der Lage Werkstücke mit Maximalabmessungen von 8m Länge 2,5m Breite und 3m Höhe zu bearbeiten.

Weiterlesen: KEISER GMBH

 

KIRCHHOFF Automotive GmbH

FAUN-Entsorgungsfahrzeug nutzt Bremsenergie für effizienten Transport

Die Firma Kirchhoff gehört zu den führenden Automobilzuliefererbetrieben Südwestfalens und bedient dank seiner internationalen Ausrichtung ein breites Kundenportfolio. Mit der Entwicklung zukunftsweisender Technologien, die Autos künftig noch umweltfreundlicher und sparsamer machen werden, ist Kirchhoff ein Pionierunternehmen. Ein Beispiel für die Möglichkeiten, die Energieeffizienz im Transportsektor bietet, ist das neuartige FAUN-Entsorgungsfahrzeug, das entstehende Bremsenergie nutzt und so enorme Einsparungen ermöglicht. Die Entwicklung des Fahrzeugs durch Kirchhoff ist vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert worden.

Auch im Bereich Leichtbau ist die Firma aktiv. Im Jahr 2009 hat sie eine 1.250t-Transferpresse, eine Achsenbearbeitungsanlage und eine Warmformlinie zum Presshärten von Blechteilen in Betrieb genommen. Pressgehärtete Bauteile bieten höchste Festigkeiten (bis 1.500 MPa) bei geringem Gewicht- damit trägt das Unternehmen zum automobilen Leichtbau bei.

Weiterlesen: KIRCHHOFF Automotive GmbH

 

Klima- und Energieregion Südwestfalen (Projekt im Rahmen der Regionale 2013)

Bündelung von Energiespar-Initiativen in einer starken Region

In Südwestfalen gibt es in jedem Kreis Initiativen, die sich erfolgreich mit der effizienten Nutzung von Energie und der Verwendung erneuerbarer Energien beschäftigen. Außerdem bietet die Region aufgrund ihres Wald- und Wasserreichtums beste Voraussetzungen für eine Vorreiterrolle in der Nutzung regenerativer Energien. Diese unterschiedlichen Initiativen aus allen fünf Kreisen zu bündeln und dadurch auf der Bezirksebene von Synergien zu profitieren will das Projekt "Klima- und Energieregion Südwestfalen" erreichen.
Bestehende Energieprojekte werden durch Zusammenarbeit der fünf Kreise weiterentwickelt. Die heimischen Unternehmen könnten stärker von der wissenschaftlichen Forschung profitieren. Ziel ist, dass die "Energiemodellregion Südwestfalen" bundesweit Bekanntheit erlangt.

Das Potenzial Südwestfalens liegt vor allem in den Bereichen Metallindustrie, Maschinenbau, Elektrotechnik und Kunststoffverarbeitung. Darunter haben die energierelevanten Zweige Automotive-Industrie, Gebäudetechnik, Werktstofftechnologie und Holzwirtschaft besonderes Gewicht. Gerade die Automobilzulieferer-, Heizungs- und Leuchtenindustrie der Region haben in den letzten Jahren mit ihren innovativen Ideen zur Verbesserung der Energieeffizienz beigetragen und zwar nicht nur deutschland- sondern europaweit.

Weiterlesen: Klima- und Energieregion Südwestfalen (Projekt im Rahmen der Regionale 2013)

 

Seite 4 von 7